Heute fängt unser SAP-Kurs an. Ich werde so gut wie möglich alles dokumentieren und hier zur Verfügung stellen.Vorab, wir halten unseren Kurs über Skype Business mit einem SAP Berater ab in einer Art Virtuellem Klassenzimmer.Weiter Module werden dementsprächend auf die gleiche Weise abgehalten.

SAP - Was ist das ?

Um das zu erklären, müssen wir den Kalender ein gutes Stück zurück drehen. Um genau zu sein, müssen wir ins Jahr 1972 zurück. Nämlich da haben Sich Entwickler von IBM zusammen getan und in Waldorf das Unternehmen SAP gegründet um eine Software für die Abwicklung sämtlicher Geschäftsprozesse eines Unternehmenes wie Personalwesen,Vertrieb, Buchführung, Produktion, etc...

Der Name Systeme Anwendungen und Produkte, ausgesprochen SAP, stand zeitweise als Synonym für die ehemals zentrale Hauptsoftware, auch SAP ERP genannt, SAP R/2 für Großrechner und SAP R/3 für Client-Server-Systeme. Wie man auch dem Wiki entnehmen kann, ist SAP auch im Finanzbereich mit dem SAP Bankanalyzer - SAP BA, SAP AFI und weitere. Im Datawarehousing (SAP Business Warehouse, SAP BW) bietet SAP eigene Datenbanklösungen an.

SAP Einführung

Kursinhalt (SAP Foundation User Zertifizierung)

  • SAP Systemüberblick(Überblick, An und Abmeldung im System, etc...) Anmeldung am Trainingssystem : sept-ecc605-327 Benutzername für die Anmeldung am Schulungseinwahlknoten über Comcave College: CCC_XXXX Passwort wird das gestellte genommen. Danach geht es zum eigentlichen wichtigen Teil, nämlich der Citrix-Client, mit dem man dann auf das genannte Schulungssystem sich anmeldet mit dem Beutzername der von SAP gestellt wurde. Sofort nach der Anmeldung muss mann sein Passwort ändern im SAP Easy Access. Um an dem System zu arbeiten benötigen wir unsere Mandatnummer(Konzern). Die lautet für Schulungen "800" Um zu verstehen wie ein SAP System strukturiert aufgebaut ist, muss man wissen wie eine OU(OrganisationsUnit) gesteuerte Organisation funktioniert. Man untertteilt zwischen

    • Mandant = Konzern
    • Buchungskreis = Firma, Tochtergesellschaft
    • Werk = Fabrik
    • Verkaufsorganisation = Vertriebsniederlassung
    • Lagerort = Lager

*Zum anmelden wird nur Mandat, Benutzername, Passwort benötigt. Anmeldesprache ist kein Muss, kann aber auf DE eingestellt werden. Darüber wird z.b. abgefragt. Wenn keine Anmeldesprache festgelegt ist in den Festwerten des jeweiligen Benutzer.(SU03 / Benutzervorgaben), dann meldet Sie das System in der Standartsprache des Systems an. 

Es ist leider schwierig unserer SAP Beraterin zu folgen, da Sie aus Russland kommt aber man findet auch jede menge Input im World Wide Web.Nun da wir Ein Uhr haben, fahre ich nun nachhause und lerne dort noch ein wenig weiter und werde mich dann mal freizeit technich betätigen. (edit.: Wir haben es ja gewuppt bekommen.Drei sogar mit Auszeichnung.)

  • Vertiefte Navigation (Geschäftsprozesse in SAP)

(Neuer Tag, neues Glück. Heute beschäftigen wir uns mit der Navigation in einem SAP System. Muss sagen, dass es  mir schon leicht gefallen ist in OU's zu navigieren, da Novell oder die Active Directory ja änlich auf gebaut sind.)

Navigieren lässt sich leicht durch die Baumstruktur. Die meisten Programme die man benötigt findet mann darin in den entsprechenden Kategorien.Zu Allererst sieht man nach der Anmeldung das Anmelde Bild von SAP. Genannt wird er auch Einstiegsbildschirm. Links davon sieht man die Baumstruktur und darüber seine Favoriten. Diese lassen sich natürlich anpassen. Mann kann unter anderem Die Favoriten unten am Bildschirm anordnen, die Transaktionscodes anzeigen lassen und noch ein paar weitere Optionen, doch dazu komme ich nochmal später zurück.

Der SAP R/3 Bildschirm besteht aus folgenden Elementen: 

Menüleiste 
Die hier angezeigten Menüs sind von der jeweiligen Anwendung abhängig, d.h. sie sind kontextsensitiv. in welcher Sie gerade arbeiten. In den meisten Menüs werden Ihnen Untermenüpunkte angeboten. 


Systemfunktionsleiste 
Die Ikonen der Systemfunktionsleiste sind auf jedem R/3 Bildschirm vorhanden. Die nicht nutzbaren Ikonen sind je nach Anwendung "ausgegraut". Wenn Sie den Cursor auf der Ikone lassen, erhalten Sie den Namen bzw. die Bedeutung. 

Titelleiste 
Die Titelleiste benennt den Vorgang, den Sie gerade ausführen.

Anwendungsfunktionsleiste 
Die Anwendungsfunktionsleiste zeigt Ikonen, die in Ihrer momentanen Anwendung nutzbar sind. SAP Easy Access Menü Das SAP Easy Access Menü ist der Standardeinstieg in das SAP System. Sie navigieren im System mittels einer übersichtlichen Baumstruktur. Durch Klicken auf die kleinen dreieckigen Symbole öffnen Sie den entsprechenden Pfad. Entsprechend Ihrer Rolle (Funktion im Unternehmen), erhalten Sie Ihren Menübaum.

Statusleiste 
Die Statusleiste zeigt Informationen zum momentanen Systemstatus, z.B. Warn und Fehlermeldungen.


Arbeiten in SAP R/3 

Einführung

Bevor Sie die ersten Schritte im SAP System unternehmen, müssen wiederum einige Begriffe erklärt werden.

Geschäftsszenario: Betriebswirtschaftlich sinnvolle Zusammenfassung von Geschäftsvorgängen, die einem bestimmten organisatorischen Umfeld zuzuordnen sind und bei ihrer Durchführung ein gleichartiges Teilziel des Unternehmens verfolgen, z.B. Bilanzerstellung, Personaladministration, Einkauf, Service, Produktion, usw.

Organisationseinheit: Organisatorische Gruppierung von Unternehmensbereichen, die aus gesetzlichen oder sonstigen geschäftsspezifischen Gründen zusammengefasst werden. Zu den Organisationseinheiten gehören z.B. Firmen, Verkaufsbüros und Profit Center.

Stammdaten: Daten, die längerfristig im System für Geschäftsprozesse genutzt werden. Dazu gehören z.B. Kunden, Materialien und Lieferanten. Bewegungsdaten:Vorgangsbezogene Daten, die kurzlebig sind, wie z.B. eine Bestellung, und bestimmten Stammdaten, z.B. einem Kunden, zugeordnet werden. Die bei der Ausführung von Transaktionen erstellten Bewegungsdaten werden in Belegform gespeichert. Belege umfassen u. a. Kundenaufträge, Bestellungen, Materialbelege, Buchungsbelege, usw.

Transaktionen: Anwendungsprogramme, die Geschäftsvorgänge im System ausführen, z.B. Kundenauftrag anlegen oder Zahlungseingang buchen.

Praktische Arbeit 

Es gibt drei Möglichkeiten, Transaktionen in SAP R/3 aufzurufen.
Easy Access Menü: 
Durch die Navigation im Easy Access Menü gelangen Sie über Pfadstrukturen zu den Transaktionen. Diese können Sie mit Doppelklick auf den entsprechenden Eintrag aufrufen.

Favoriten: 
Bei häufiger Verwendung ein und derselben Transaktion kann man sich diese per Drag&Drop in die Favoriten ziehen. Von dort sind sie ebenfalls – jedoch ohne langes Navigieren im SAP Easy Access Menü – per Doppelklick aufzurufen. 

Achtung: Das Kommandofeld, in das Sie Ihre Transaktionscodes eingeben, befindet sich oben links und ist standartmässig ausgeblendet. Durch Klicken auf das dreieckige Symbol machen Sie es sichtbar. Im Folgenden wird kurz auf die Navigation in Transaktionen eingegangen, ohne jedoch den betriebswirtschaftlichen Kontext zu beleuchten. In der Systemfunktionsleiste finden Sie fünf wichtige Ikonen:

1

2

3

4

5

Beim Verlassen einer Transaktion durch(1,2,3,) , oder werden Sie unter Umständen mit dem abgebildeten Dialogfenster konfrontiert. Aufgrund der Forderung nach Abgeschlossenheit von Transaktionen ist es inSAP R/3 nämlich nur möglich, eine Transaktion zu beenden, indem sie manuell abgebrochen wird (ohne Sicherung der Eingaben in die Datenbank) oder durch Speichern der eingegebenen Daten (entspricht einem INSERT, UPDATE bzw. DELETE auf der Datenbank).

Modi Unter Umständen kann es bei der Arbeit im System nützlich sein, zwei oder mehr Transaktionen gleichzeitig zu bearbeiten. SAP R/3 ermöglicht es, bis zu sechs Modi simultan in echter Parallelverarbeitung zu öffnen. Um einen neuen Modus zu öffnen, wählen Sie bitte bzw. den Menüeintrag System Erzeugen Modus. Um einen Modus zu schließen, wählen Sie aus dem SAP Easy Access Menü oder den Menüeintrag System Löschen Modus.


Hilfe Das SAP System bietet Ihnen die verschiedensten Hilfemöglichkeiten. Die wohl am häufigsten gebrauchten sind die F1- und die F4-Taste. Mit F1 erhalten Sie Erläuterungen zu Feldern, Menüs, Funktionen und Meldungen. Über die F1-Hilfe erhalten Sie über den Button auch technische Informationen. Mit F4 erhalten Sie Informationen und Hilfe zu möglichen Eingabewerten. Die F4-Hilfe für ein Feld können Sie alternativ durch die Bedienung der Schaltfläche direkt rechts neben einem markierten Feld aufrufen. Die folgende Abbildung stellt die F1- und F4-Hilfe beispielhaft da



  1. SAP für Rechnungswesen, SAP Einstellungen

  2. SAP für Materialwirtschaft und Logistik

  3. SAP für Personalwirtschaft

  4. Donnerstag Neues System, neue Zugangsdaten! Das Wichtigste für SAP-Anwender(Wochenende bei SAP, neue Zugangsdaten)
  5. Zertifizierungsvorbereitung

  6. Zertifizierungsvorbereitung
  7. Intensive Zertifizierungsvorbereitung, globale Wiederholung

  8. Kein SAP-Zugang mehr, Zertifizierung / Internet-Research „SAP in meinem Beruf“


to be continued